Info und Einführung

Infos über Stutenmilch

Die Produktion der Stutenmilch geschieht in der Bundesrepublik Deutschland zur Zeit in ca. 40 Stutenmilchbetrieben. Um die Milch zu gewinnen, werden in den meisten Betrieben Haflinger gehalten. Aber auch Warmblutpferde, Kaltblüter und Spezialrassen werden zum Melken herangezogen.

Stutenmilch

Staatsprämienstute Winnipeg (Bild: Köster)

In den Stutenmilchbetrieben werden die Stuten ein bis viermal am Tag gemolken. Dazu werden die Stuten einige Zeit (zwei bis vier Stunden) von Ihren Fohlen getrennt. Das Melken geschieht in der Regel mit einer speziellen Melkmaschine mit zwei Zitzenbechern. Bei einem Melkvorgang werden etwa ein bis zwei Liter Milch gewonnen.
Stutenmilch wird in vielen Betrieben als Vorzugsmilch hergestellt (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 39, Verordnung zur Durchführung von Vorschriften des gemeinschaftlichen Lebensmittelhygienerechts vom 8. August 2007, § 17). Vorzugsmilch unterliegt strengen hygienischen Bedingungen, ist besonders keimarm und wird nicht pasteurisiert. So bleibt die Wirkung der hitzeempfindlichen Immunglobuline vollständig erhalten.

Verarbeitung

Die Stutenmilch wird nach dem Melken gekühlt und in der Regel in 250 ml Portionen schockgefroren. Die tiefgefrorene Stutenmilch ist bei -20 °C sechs Monate haltbar. Einige Betriebe verarbeiten die Stutenmilch bzw. lassen sie weiterverarbeiten. Zu den hergestellten Produkten gehören Milchpulver, Emulsionen, Stutenmilchpulver in Tabletten oder Kapseln, vergorene Stutenmilch (Kumyß), Kosmetika und andere.

Stutenmilch

Abfüllung von Stutenmilch (Bild: Sendig)

Den größten Anteil an verarbeiteten Stutenmilchprodukten nehmen die kosmetischen Produkte ein. Dabei reicht die Palette von Cremes und Lotionen über Shampoos bis hin zu Stutenmilchvollbädern.

Gebiete

Die Verwendung der Stutenmilch ist sehr breit gefächert. Sie reicht vom Einsatz als Vitalgetränk bis zu ganz speziellen Anwendungsmöglichkeiten. Bewährt hat sich die Stutenmilch bei der Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern.

Stutenmilch

Melken mit 2-Becher-Melkmaschine (Bild: Julia Wentscher)

Anwendung

Die ursprünglichste Form der Stutenmilchanwendung ist die sogenannte Trinkkur. Dies bedeutet, dass man über eine bestimmte Zeit hinweg (mindestens 30 Tage) jeden Tag Stutenmilch trinkt. Dabei sollte man wenigstens 250 ml zu sich nehmen.

Stutenmilch

Frische Stutenmilch schmeckt süß (Bild: Sendig)